Rückzugsort
die eigene Alm entdecken

 

Chill out!

Die stressige und hoffentlich auch schöne Weihnachtszeit ist nun vorüber. Jetzt, zwischen den Jahren, hat man endlich einmal die Gelegenheit, „runter zu kommen“, ein wenig auszuruhen und sich zu sammeln – bis es Anfang Januar wieder richtig los geht. Solche Erholungsphasen, in denen die allgemeine Geschäftigkeit auf einem angenehm niedrigen Niveau ist und i.d.R. keine wichtigen Termine im Nacken sitzen, sind meist selten und entsprechend freuen wir uns darauf.

Aber warum begnügen wir uns mit den wenigen eingerichteten Gelegenheiten im Jahr, die uns durchatmen lassen (sofern wir das überhaupt noch können)? Warum schaffen wir uns keine eigenen Rückzugsorte und Ruheinseln, die wir regelmäßig ansteuern können, um unsere Batterien wieder zu laden? Die Alm versinnbildlicht solch einen Ort. Fernab der Hektik der modernen Zeit folgt man hier dem natürlichen Rhythmus der Welt und kann seinen Blick wieder für das Wesentliche schärfen. Was ist Ihre Alm? Was kann Sie so richtig entspannen? Denken Sie einmal darüber nach – auch, wie Sie es schaffen können, Ihren eigenen Rückzugsort jederzeit bei Bedarf aufzusuchen bzw. diesen in Ihren Alltag zu integrieren. Denn der Ruhepol liegt in Ihnen, Sie müssen Ihn nur finden und sich selbst erlauben, ihn wirken zu lassen.

Wir brauchen solche Erholungsphasen, um uns zu regenerieren und unser „Energie-Level“ sowie unsere Leistungsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Niemand kann nonstop im Stressmodus funktionieren, irgendwann findet das ein unschönes Ende. Gönnen Sie sich Ihre eigene „Alm“, Sie werden nur davon profitieren, sowohl privat als auch geschäftlich!

Ich wünsche Ihnen noch eine ruhige und möglichst stressfreie Zeit. Kommen Sie gut ins neue Jahr!

Ihre Katharina Vetter

 

Der Berg ruft – die eigene Alm als Rückzugsort
Markiert in: